Projekte

Wege zur Erwachsenenbildung für Menschen mit geistigen Behinderungen

Für Menschen mit geistiger Behinderung geht es beim lebenslangen Lernen nicht nur um das Erlernen neuer Fähigkeiten oder um berufliche Weiterbildung. Es geht darum, in die Gesellschaft eingebunden zu sein, sich selbst vertreten zu können und mehr Kontrolle über das eigene Leben und die Zukunft zu erlangen. Eines der Haupthindernisse für Menschen mit geistiger Behinderung beim Zugang zu Programmen des lebenslangen Lernens ist jedoch der Mangel an zugänglichem Erwachsenenbildungs- und Informationsmaterial in leicht verständlicher Sprache.

Um die Zugänglichkeit dieser Programme zu verbessern, haben die Pathways-Projekte europäische Easy-to-Read-Standards für Erwachsenenbildungs- und E-Learning-Materialien entwickelt. Pathways II baute auf dem Erbe des ursprünglichen Pathways-Projekts auf und vervielfachte seine Wirkung, indem es fast die gesamte Europäische Union abdeckte. Mehr Informationen über das Projekt Pathways finden Sie unter www.life-long-learning.eu.

Pfade I
Implementierungszeitraum 2007-2009
Finanziert durch Europäische Kommission, Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur im Rahmen des Grundtvig Programms
Projektnummer 134174-LLP-1-2007-1-BE-GRUNDTVIG-GMP
Projektkoordinator Einfach zu lesen
Partner
Enable Ace (Schottland)
Me Itse ry (Finnland)
UNAPEI (Frankreich)
Nous Aussi (Frankreich)
Inklusion Irland (Irland)
Das Büro für leichte Sprache der Lebenshilfe Bremen (Deutschland)
FENACERCI (Portugal)
Atempo (Österreich)
VILTIS (Litauen)
Pfade II
Einführungszeitraum 2011 – 2013
Finanziert durch Europäische Kommission, Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur im Rahmen des Programms für Lebenslanges Lernen, Schwerpunktaktivität 4
Projektnummer 519328-LLP-1-2011-1-BE-KA4-KA4MP
Projektkoordinator Einfach zu lesen
Projektpartner Assoziation für Selbsthilfe (Kroatien)
SPMP (Tschechische Republik)
EVPIT (Estland)
ÉFOÉSZ (Ungarn)
Anffas, (Italien)
Rupju Berns (Lettland)
Zveza Sožitje (Slowenien)
ZPMPvSR (Slowakei)
FEAPS (Spanien)
Mit Unterstützung des Programms für Lebenslanges Lernen der Europäischen Union